30. Juni 2017

Treffen des Arbeitskreis
'Fotografie im Museum'

Der Arbeitskreis Fotografie im Museum des Museumsverbands Baden-Württemberg eV. lädt ein:

Fotomuseum Winterthur und Fotostiftung Schweiz
Grüzenstrasse 44 + 45 CH-8400 Winterthur

Liebe Mitglieder und Freunde,
wir laden euch mal wieder zu einem ganz besonderen Augenschmaus ein. Herzlich ins Fotomuseum und in die Fotostiftung Schweiz in Winterthur, am Freitag den 30.6.2017 um 14 Uhr: „Das Fotomuseum wurde 1993 in Winterthur gegründet und ist heute ein führender Ort für die Präsentation und Diskussion von Fotografie.
Mittels Ausstellungen, Publikationen, Veranstaltungen und dem Aufbau einer Sammlung (1960 bis heute) erforscht das Museum die Vielfalt fotografischer Medien. Mit unserem Programm zur Geschichte der Fotografie verfolgen wir den Anspruch, diese Geschichte neu veranschaulicht darzustellen. Ausserdem wollen wir uns mit den zusehends immer stärker erweiterten Eigenschaften der fotografischen Techniken und Ästhetik auseinandersetzen, insbesondere durch unser Engagement in der Forschung und unsere Zusammenarbeit mit jungen Künstler_innen. Das Fotomuseum ist stolz auf die Qualität seiner Ausstellungen und die kompromisslose Reflexion des eigenen Diskurses. Offenheit und Gastfreundschaft sind uns dabei wichtig. Wir fordern uns und unsere Besucher_innen dazu heraus, über das Fotografische anders zu denken, und sind überzeugt, dass man bei der Interpretation eines Bildes immer auch etwas Bedeutsames über die Welt erfährt. Über unsere Partnerschaften in Europa und rund um den Globus bieten wir Foren für den Ideen- und Bilderaustausch sowohl on- wie offline. Unser Ziel ist es, die vielen Mitwirkenden und Besucher_innen des Museums zu inspirieren und zu überraschen.“ Der Direktor Herr Thomas Seelig wird uns ab 14 Uhr im FOTOMUSEUM zu Ausstellungs- und Archivbesuch empfangen. Um 16 Uhr 30 geht es nur wenige Meter weiter zur FOTOSTIFTUNG SCHWEIZ. Gegen 18 Uhr würden wir den Heimweg antreten.
Wir werden mit beiden Einrichtungen rege diskutieren über zB : Inhaltliche Zusammensetzung der Sammlung?
Wie wird digitalisiert? Fragen – natürlich auch zum Archiv selbst – könnten beim Besuch beantwortet werden.