Hinweise auf Förderprogramme

 

a.) November- und Dezemberhilfe: Antragsfristen verlängert

Die Bundesregierung hat ein Hilfsprogramm für Institutionen und Selbstständige aufgelegt, die von den
Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie (insb. angeordnete Schließungen) direkt oder indirekt
betroffen waren.

Antragsberechtigt in diesem Programm sind neben privaten Institutionen auch öffentliche und gemeinnützige Einrichtungen. Die Organisationsform und die Trägerschaft sind nicht entscheidend.
Grundsätzlich sind auch Landesbetriebe oder kommunale Eigen- und Regiebetriebe antragsberechtigt.

Maßgeblich ist, dass diese Einrichtungen seit November 2020 per Verordnung geschlossen wurden und
hierdurch Umsatzeinbrüche erlitten haben. Ein Liquiditätsengpass ist nicht erforderlich.

Die Höhe der Novemberhilfe beziehungsweise Dezemberhilfe kann bis zu 75 Prozent des jeweiligen Vergleichsumsatzes betragen.

Bitte beachten Sie unbedingt folgende Hinweise:

•  Museen in öffentlicher Trägerschaft raten wir dringend, sich mit der zuständigen Kämmerei/Finanzabteilung
   abzustimmen und den Antrag in Zusammenarbeit vorzubereiten. Dort kann auch geprüft werden, ob auch ein
   erweiterter Antrag für Einrichtungen unter der gleichen Trägerschaft sinnvoll ist.

•  Da das Unterstützungsprogramm offensichtlich für viele Museen/Institutionen unterschiedlicher Größen greift,
   sollte der Aufwand für den Antrag nicht gescheut werden und die zuständige Kämmerei/Finanzabteilung
   hierzu auch animiert werden.

•  Die Antragsstellung ist nur durch einen sog. prüfenden Dritten (Steuerberater/in, Rechtsanwältin/Rechtsanwalt,
   vereidigte/r Buchprüfer/in, Wirtschaftsprüfer/in) möglich. Für Soloselbstständige gelten unter gewissen
   Voraussetzungen Ausnahmen von dieser Regelung.

Die Antragsfristen für die November- und Dezemberhilfe wurde bis zum 30. April 2021 verlängert.

Alle Informationen zum Förderprogramm finden Sie direkt auf der folgenden Website:

www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de

 

b.) Digitalisierungsförderung im Rahmen des Programms "NEUSTART KULTUR"

Im Rahmen des Förderungsprogramms"NEUSTART KULTUR" der Staatsministerin für Kultur und Medien fördert die Deutsche Digitale Bibliothek mit mehr als 2 Millionen Euro Digitalisierungsprojekte von Kultur- und Wissenseinrichtungen aus Deutschland in Form von Zuwendungen.

Anträge werden ab dem 25.02.2021, 10:00 Uhr entgegengenommen und in der Reihenfolge ihres Eingangs zur Förderung ausgewählt.

Das Auswahlverfahren endet, wenn alle Mittel vergeben worden sind, spätestens jedoch am 30.04.2021.

Mehr Informationen zur Antragsberechtigung und zur Antragsstellung finden Sie hier:

https://pro.deutsche-digitale-bibliothek.de/neustart-kultur

 

c.) Nothilfefonds Kunst und Kultur

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg weist auf den
'Nothilfefonds Kunst und Kultur' hin.
Weitere Informationen finden Sie auf der Ausschreibungsseite des Ministeriums unter der Rubrik
'Kunst und Kultur' und dort unter 'Nothilfefonds Kunst und Kultur'.


d.) Übersicht Förderprogramme / Unterstützungsmaßnahmen

Bundes- und Landesregierung, sowie private Stiftungen haben Förderprogramme auferlegt.
Einen guten aktuellen Überblick bieten folgende Webseiten:

Deutscher Museumsbund e.V.
(https://www.museumsbund.de/hilfen-fuer-museen)

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
(https://mwk.baden-wuerttemberg.de/de/kunst-kultur/corona-unterstuetzung-kultur/)