LOTTO Museumspreis Baden-Württemberg

Sie geben der Region ein Gesicht, sie stehen im Mittelpunkt einer Kommune und sie sichern das kulturelle Angebot für die Bürger
im Land: die nichtstaatlichen Museen. Oft getragen von kleinen professionellen Teams, die die Vielfalt und Nachhaltigkeit der Museumsarbeit im Blick haben. Begleitet von großem ehrenamtlichen Engagement, das erfolgreiche Museumsarbeit
vor Ort verankert. Lotto Baden-Württemberg möchte diesen
Einsatz belohnen und in die Öffentlichkeit tragen.

Ausgezeichnet werden sollen Beispiele für herausragende Museumsarbeit. Dabei werden ausdrücklich kleine und mittlere Museen in kommunaler oder privater Trägerschaft zur Teilnahme aufgefordert. Mit ihrer Arbeit tragen sie wesentlich zur Pflege unseres Kulturerbes und zur Lebendigkeit unseres kulturellen
Angebots bei.

Der Museumsverband versteht sich als die Interessenvertretung der Vielfalt der Museen im Land.
Lotto Baden-Württemberg möchte dieser Vielfalt eine Stimme geben. Der neu geschaffene Lotto-Museumspreis unterstreicht so einmal mehr die Bedeutung der Lotteriemittel für die Förderung von Kunst und Kultur im Land.

Weitere Informationen unter: www.lotto-bw.de/museumspreis


Preisträger LOTTO Museumspreis Baden-Württemberg 2018

Das Pfahlbaumuseum Unteruhldingen gewinnt den vierten Lotto-Museumspreis Baden-Württemberg. Die Jury zeichnete das von einem Verein getragene Museum für seine Vermittlungsarbeit aus: neueste archäologische Erkenntnisse würden den Besuchern durch einen ständigen Anpassungsprozess des Museumskonzepts nahegebracht, so Jan Merk, Präsident des Museumsverbands. Auch die museumspädagogische Arbeit des kleinen Museumsteams wurde mit dem mit 20.000 Euro dotierten Preis gewürdigt. Den Extra-Preis für außergewöhnliche Leistungen in einem ausgewählten Bereich erhält in diesem Jahr das Jüdische Museum Gailingen am Hochrhein. Das ebenfalls vereinsgetragene Museum verbindet in seinem Konzept Religion und Kulturgeschichte über die eigene Ortsgeschichte hinaus und ist so zu einem Bezugsort für die Nachfahren der in der NS-Zeit ermordeten Familien aus der Region geworden. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Der Lotto-Museumspreis wird von Lotto Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Museumsverband Baden-Württemberg jährlich vergeben und zeichnet herausragende Ausstellungskonzepte, Neuinszenierungen, Kooperationen oder museumspädagogische Angebote in nichtstaatlichen Museen aus. Die Preisverleihung fand am 10. November 2018 im Pfahlbaumuseum Unteruhldingen statt.

Hier finden Sie die Pressemitteilung zur Preisverleihung 2018.

 

Die nachfolgenden Fotos dürfen für die Berichterstattung im Rahmen des LOTTO Museumspreis Baden-Württemberg unter Angabe des Bildnachweises verwendet werden:


Foto 1 (LOTTO Museumspreis):



Markus Brock (Moderator und Jurymitglied), Jochen Haaga (1. Vors. Pfahlbauverein), Prof. Dr. Gunter Schöbel (Museumsdirektor, Geschäftsführer Pfahlbaumuseum), Georg Wacker (Geschäftsführer Lotto Baden-Württemberg), Martina Meyr (Jurymitglied), Jan Merk (Präsident Museumsverband Baden-Württemberg) und Susanne Schmaltz (Jurymitglied) – v. l. n. r.


Download in Originalgröße: Foto 1

Bildnachweis: Reiner Jäckle / honorarfreie Nutzung

 

Foto 2 (Extra-Preis):

 

 

Jan Merk (Präsident Museumsverband Baden-Württemberg), Georg Wacker (Geschäftsführer Lotto Baden-Württemberg), Joachim Klose (Museumsleiter, Jüdisches Museum Gailingen) und Dr. Thomas Auer
(Bürgermeister Gailingen) – v. l. n. r.

 

Download in Originalgröße: Foto 2

Bildnachweis: Reiner Jäckle / honorarfreie Nutzung

 

 

 


Rückblick

2017 wurde der Lotto Museumspreis Baden-Württemberg zum dritten Mal vergeben.
Preisträger wurde das SCHAUWERK in Sindelfingen, den eXtra-Preis erhielt das
DDR-Museum in Pforzheim. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

2016 wurde der Lotto Museumspreis Baden-Württemberg zum zweiten Mal vergeben.
Preisträger wurde das Polizeimuseum in Stuttgart, den eXtra-Preis erhielt das Kinder- und
Jugendmuseum in Donaueschingen. Weitere Informationen finden Sie hier.

2015 wurde der Lotto Museumspreis Baden-Württemberg zum ersten Mal vergeben.
Preisträger wurde das Museum Humpis-Quartier in Ravensburg, den eXtra-Preis erhielt das Württembergische Psychatrie-Museum in Zwiefalten. Weitere Informationen finden Sie hier.