Tagungen

Museen im Wandel – und was ist mit dem Raum? Über die Zukunft des Ausstellens

Museen befinden sich in den letzten Jahren in einem stetigen Wandel und werden sich auch in Zukunft an veränderte Erwartungen und Bedürfnisse der Besucher- und Nutzer*innen nicht nur anpassen müssen,
sondern wollen diesen Wandel aktiv mitgestalten. Partizipation, Teilhabe, Nachhaltigkeit und Flexibilität sind
nur einige Schlagworte, die in diesem Zusammenhang eine große Rolle spielen und die Art und Weise wie wir Ausstellungen organisieren und gestalten verändern. In den Gebäuden und Räumlichkeiten vieler Museen mit klassischen Dauerausstellungen treffen diese neuen Ansätze und Ideen jedoch häufig auf statische Ausstellungs-
architekturen und ein nicht ohne weiteres veränderbares Raumprogramm.

Die Frühjahrstagung widmet sich daher dem Thema „Wandel“ unter ganz konkreten baulichen und gestalter-
ischen Herausforderungen. Wie lassen sich Dauerausstellungen und Museumsräume nachhaltig verändern, wie können Ausstellungseinheiten flexibel und variabel produziert und genutzt werden? Welche Formate, Strategien und Konzepte müssen wir entwickeln, um den räumlichen Gegebenheiten unserer Häuser einerseits, unserem gesellschaftlichen Auftrag und den Erwartungen unseres Publikums andererseits gerecht zu werden?

In einem Mix von unterschiedlichen Formaten, Impulsvorträgen, Best-Practice-Beispielen, Workshops und einer Podiumsdiskussion, möchte die zweitägige Tagung einen intensiven Austausch mit Referent*innen aus der musealen Praxis, der Museumsforschung sowie mit Gestalter*innen und untereinander ermöglichen.

Im Rahmen der Frühjahrstagung findet voraussichtlich auch die Mitgliederversammlung 2023 statt.

Aufgrund der unvorhersehbaren Entwicklungen der Corona-Pandemie kann es zu Änderungen in Form und Ablauf der Tagung kommen.

Weitere Informationen werden rechtzeitig bekannt geben.

 

Museumsverband BW